Radtour der Badmintonabteilung 2021 Teil 2 | 17.Juli 2021

Samstag, um 9h an der Heinrich-Klein-Halle. Die Mountainbiker der Badmintonabteilung, für heute „Gruppe Klaus“ genannt, kommen zusammen.

Während unsere Kollegen von der Gruppe Peter noch eine Stunde Zeit haben, starten wir unmittelbar los. Denn wir haben Einiges vor: Wir werden die Südroute über einige Odenwaldhügel nehmen. Dabei haben wir alle ein gemeinsames Ziel: die Höf mit der Waldesruh bei Wenigumstadt.

Zum Rödelshäuschen nehmen wir die beliebten und spannenden Trails bergauf. Der spürbar durchweichte Waldboden ist eine Herausforderung. Es kommt vor, dass wir mal kurz aus dem Sattel müssen – doch genauso wollen wir das!

Wir folgenden der Hohen Straße Richtung Breuberg. Einen Steilhang abwärts umgehen wir besser und behalten die Vorfreude für nächstes Mal. Also die Landstraße im Sausetritt nach Sandbach und dann den Eichelsberg entlang nach Mömlingen.

Vor dem Neustädter Hof stellen sich uns quer liegende Bäume in den Weg. Wir packen die Räder drüber. Wer es sich vorher mit einem E-Motor leichter gemacht hat, der muss jetzt kurz und knackig leiden!

Wir queren die Mümling und fahren in Serpentinen und Spitzkehren aufwärts durch den Mömlinger Königswald. Steine und Wurzeln nehmen hier Kraft. Aber die haben wir und schaffen den Flowtrail. Zur Belohnung erreichen wir den wundervollen Drei-Ort-Blick über Hainstadt, Mömlingen und Dorndiel!

Am Waldrand wird es nun etwas flacher. Doch die nassen Wurzeln verlangen immer noch Konzentration und Aufmerksamkeit. Schnell könnte es den Biker umlegen – uns natürlich nicht!

In Richtung Pflaumheim queren wir die Staatsstraße. Am Waldrand gegenüber zeigen sich schon die Höf. Ins Tal darunter eingebettet sehen wir den Naturtunnel der alten Bahnstrecke. Wir halten Ausschau, denn hier müssten die Kollegen der „Gruppe Peter“ auch wieder vorbeikommen.

Der Radweg zur bis zur Waldesruh wird im Sauseschritt getreten. Denn eine herzhafte Mittagsrast und isotonische Getränke sind nicht mehr fern und ein enormer Ansporn!

Wenige Meter davor passiert es tatsächlich: die ersten Späher der Gruppe Peter kommen in Sicht. Die hatten es auf der Nordroute etwas gemütlicher. Und so erkannt man die Gruppe Klaus und ihre Mountainbike an dezenten Spuren von weichem heimischen Waldboden an Beinen und Bikes. Uns gefällt’s, denn damit haben wir unser Markenzeichen!

Das Timing zeigt sich optimal und der finale Cruise geht zusammen zur Waldesruh.

Es zieht uns sofort in der Biergarten – wir haben es uns alle verdient!

Autor: Christian Kubela